Start bei der Wolfsburger Jahn Trophy 2020 bestätigt eindrucksvoll die Frühform der STP´ler

Im Wasser des modernen Badelands von Wolfsburg haben sich 16 Schwimmerinnen und Schwimmer des Swim Team Pattensen mit der zahlreichen, starken Konkurrenz aus Berlin, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen gemessen. Zehn 50m Bahnen erlaubten eine Veranstaltung unter bestmöglichen Wettkampfbedingungen.

Trainer Martin Bölck meldete seine Aktiven auf jeweils 6 bis 8 Strecken, die diese zuletzt teilweise im Spätsommer 2019 bei Wettkämpfen geschwommen sind.

Am frühen Morgen des 22. Februars ging es für die Sportler zum Kräftemessen in die „AUTO Stadt“. 400 Starter in den unterschiedlichen Altersjahrgängen gingen voll motiviert auf Medaillenjagd; die Aktiven des STP mischten durchweg vorne mit. Erstmalig schnupperten auch die Youngsters der Jahrgänge 2013 bis 2009 – mit tollen Zeiten - Wettkampfluft bei einem großen Wettkampf; dabei trafen sie auch erstmalig auf Kinder aus mehreren Bundesländern.

STP meldet Rekordstarterzahl zum Stadtpokal in Barsinghausen

Der 1. Schwimmwettkampf in diesem neuen Jahr 2020 spiegelt die Aufbruchstimmung im Swim Team Pattensen wider. Im 4. Jahr des erst jungen Vereinsbestehens fuhr der STP vergangenes Wochenende ins Deisterbad nach Barsinghausen zum Stadtpokal; mit einer Rekordstarterzahl auf Bestzeitenjagd.

Das neue Trainertrio um Sylvia Saalbach, Swantje Ziesenis und Chefcoach Martin Bölck schickte gleich 21 Aktive ins schnelle Basche Wasser. Unter den Augen von Präsident Stefan Teiwes und zahlreich mitgereisten Eltern und Fans, zeigten die erfolgshungrigen Schwimmerinnen und Schwimmer ausnahmslos, dass sich das harte Aufbautraining in der Weihnachts- und Neujahrszeit bereits jetzt auszuzahlen beginnt.

Gleich zwei bestandene Trainerprüfungen beim STP Swim Team Pattensen

Der 1. Vorsitzender Stefan Teiwes gratuliert Swantje Ziesenis (li.) und Sylvia Saalbach (re.) zur bestandenen Prüfung.

Schwimmen lernen ist die Prävention vor dem Ertrinken oder anderen Badeunfällen, gerade wenn man im Sommer viel ins Freibad oder im See bzw. Meer baden geht. Speziell kleine Kinder sind besonders gefährdet, da ihr Körperschwerpunkt viel weiter oben liegt und sie diesen weniger unter Kontrolle haben; außerdem verlieren sie unter Wasser schnell die Orientierung.

Aus diesen Gründen hat es sich Frau Sylvia Saalbach zum Ziel gesetzt, unseren jüngsten Mitgliedern eine solide Grundausbildung an die Hand zu geben. Dafür hat sie neben ihrem Hauptberuf eine Ausbildung zur Trainerin mit C-Lizenz im Breitensport beim Landesschwimmverband erfolgreich absolviert. Mit Sylvia als lizenzierter Schwimmtrainerin können wir nun unser Trainingsangebot erweitern.

In den Anfängerkursen (Wassergewöhnungs-, Seepferdchen- und dem Anfängerkurs) wollen wir Kindern ab 4 Jahren die Grundlagen des Schwimmens (Schwimmen, Tauchen und Springen) in kleinen Gruppen spielerisch vermitteln. Besonderen Wert legen wir auf das Erlernen einer altersgerechten Wassersicherheit, um den Kindern die Angst vor dem Wasser zu nehmen. Das Lerntempo wird an die Kinder angepasst, denn nur so sind sie in der Lage Vertrauen zum Trainer und dem Element Wasser aufzubauen. Diese Kurse können die Kinder – je nach eigenem Lerntempo – mit den Abzeichen „Seepferdchen“, „Pirat“ und/oder „Bronze“ abschließen.

Anschließend können die Kinder in unseren Nachwuchsgruppen ihre Schwimmfertigkeiten verfeinern und alle Schwimmarten erlernen. Ziel unserer Arbeit ist es, den Spaß an Wettkämpfen in den Kindern zu wecken. Voraussetzung für diesen Kurs ist das Abzeichen in Bronze, die Abzeichen „Silber“ & „Gold“ können erworben werden. Diese Gruppen leitet Frau Swantje Ziesenis, die bereits seit einigen Jahren im Schwimmsport aktiv ist. Nun hat auch sie ihren Trainerschein mit C-Lizenz im Leistungssport beim Landesschwimmverband erfolgreich absolviert. Weiterhin trainiert sie alle Aktiven im Bereich Trockentraining.

Die Trainingszeiten der Anfängerkurse und Nachwuchsgruppen können unserer Homepage „swim-team.de“ entnommen werden.

Die ehrenamtliche Arbeit in unserem Verein macht einfach Spaß“, so der 1. Vorsitzende Stefan Teiwes. „Alle haben das gleiche Ziel und alle ziehen an einem Strang! Ob es darum geht, dass sich Mütter oder Väter zu Kampfrichtern ausbilden lassen, Aufgaben im Verein verteilt und übernommen werden müssen oder der Verein mit qualifizierten Trainern aufwarten möchte. All diese Aufgaben konnten wir aus der Elternschaft besetzen, obwohl dies auch ein enormer zeitlicher Mehraufwand für viele Eltern darstellt. Mittlerweile haben wir an die 80 Mitglieder, so dass wir auch daran denken müssen, unseren Verein nachhaltig zu strukturieren und zu stärken, damit er sich weiterentwickeln kann.